Awareness

Die Awareness-Crew [Unterstützer*innengruppe] will Betroffenen zur Seite stehen und sie aktiv unterstützen. „Awareness“ bedeutet für uns ein machtkritisches Bewusstsein für die eigene Position und ein reflektierter Umgang damit. Gesellschaftliche Machtstrukturen wirken ständig und überall, oft versteckt und unsichtbar – auch auf dem Ajuca. Wir wünschen uns dennoch ein Camp, auf dem sich prinzipiell möglichst viele verschiedene Menschen wohl fühlen können d.h. dass sich alle frei bewegen können, ohne diskriminierendem oder grenzüberschreitendem Verhalten ausgesetzt zu sein. Die Verantwortung dafür liegt nicht allein bei der Awareness-Crew, sondern grundsätzlich bei allen Campteilnehmenden. Wir alle können dazu beitragen, das Ajuca zu einem solchem Raum zu machen. Geht respektvoll miteinander um. Achtet auf eure und die Grenzen anderer.

SafeSpace: Hierher könnt ihr euch mit Freund_innen zu ruhigen Gesprächen zurückziehen, ein paar Momente alleine verbringen, wenn euch der Trubel auf dem Gelände zuviel wird, oder eure Gedanken sortieren.

Lese-Ecke: Hier findet ihr Infomaterial zu verschiedenen Themen wie: Feminismus, Kolonialismus, Rassismus, Empowerment und einiges mehr.

Ansprechmenschen: Wenn euch etwas verletzendes passiert ist, über das ihr reden wollt, könnt ihr Leute aus dem Awareness-Team anrufen. Hat sich jemand blöd euch gegenüber verhalten und ihr wisst nicht, wie oder wo ihr es ansprechen sollt? Ihr sucht Rückhalt, weil sich jemand sexistisch, rassistisch oder anderswie diskriminierend euch gegenüber verhalten hat? Dann wählt …. Oder sprecht Menschen mit Funken an, die dann den Kontakt herstellen können.