Shuttles und Letzte Infos

Wegen einiger Nachfragen: Ab Mittwoch wird es Shuttles geben, die in Mirow vor Ort sein werden, wenn die Züge ankommen. Der erste Shuttle fährt, sobald die erste Bahn um 10:46 Uhr angekommen ist.

Wir freuen uns auf euch und ein paar tolle Tage, in denen wir gemeinsam Antifaschismus machen!

Was sonst noch wichtig ist:
– Bringt euer eigenes Besteck mit! Wir können euch diesers Jahr keines zur Verfügung stellen
– Es wird 2 Mahlzeiten am Tag geben, Brunch und Abendbrot. Falls ihr mehr Hunger habt, steckt euch ein paar Snacks ein
– Programm: http://ajuca.de/programm/
– Alles andere Wichtige: http://ajuca.de/praktisch-werden-orga-fragen/

Crews: Springer_Innen

Es gibt immer wat zu tun! Neben den Menschen, die das Camp innerhalb ihrer Crews vorbereitet haben und auch vor Ort noch hustlen und denen von euch die eh Schichten schieben gibt es die Springer*innen. Quasi Joker, Menschen die immer mal da einspringen, wo grad was zu tun ist: Beamer von A nach B bringen, eine Referentin shuttlen, und und und. Wer also die vielfältigste Aussicht auf Arbeit auf dem Ajuca spannend findet, kommt einfach zum Infohangar und lässt sich mitnehmen.

Übersetzungen für alle

Wir hatten uns bemüht, eine Übersetzungs-Crew auf die Beine zu stellen. Leider hat es nicht geklappt. Wir hoffen deswegen, dass sich in den Workshops, bei Abendveranstaltungen etc. ein solidarischer Umgang untereinander entwickelt: Fragt nach, ob alle alles verstehen, nehmt euch Zeit für Zusammenfassungen und Übersetzungen in Sprachen, die ihr sprecht. Manchmal dauerts länger, aber meistens tun sich Perspektiven auf, die sehr wichtig zu hören sind!

Anmeldeformular online!

In den letzten Jahren sahen wir uns zunehmend an der Kapazitätsgrenze. Um bestmöglich dagegen zu wirken, ist es wichtig, dass ihr euch vorher anmeldet. Hier könnt ihr alles Wichtige eintragen, sowie auch gleich eintragen, wo ihr gerne mithelfen würdet. So wird es ein schönes und entspanntes Ajuca, für euch und auch für uns!

HIER geht’s zum Anmeldeformular.

Pressemitteilung „Alternative Ideen bei Spontankundgebung in Neustrelitz“

Pressemitteilung „Alternative Ideen bei Spontankundgebung in Neustrelitz“

Am Samstag, den 27.08.2016 versammelten sich über 100 Teilnehmer_innen des Alternativen Jugendcamp (Ajuca) in Neustrelitz. Unter dem Motto „Zusammenstehen für ein solidarisches Miteinander“ wurden Flyer der Initiative „Unsere Antwort: Solidarität!“ an Anwohner_innen verteilt, in denen unter anderem darauf aufmerksam gemacht wurde, warum rechte Ideen keine Lösung darstellen, Geflüchtete nicht der Feind sind oder die AfD keine Alternative ist.

Pressemitteilung „Alternative Ideen bei Spontankundgebung in Neustrelitz“ weiterlesen